Weniger Einsätze und große Feste

Die Freiwilligen Feuerwehr Bad Hersfeld- Kernstadt blickte auf ein spannendes Jahr 2019 zurück. Vereinsvorsitzender Sebastian Sommer eröffnete die Versammlung mit seinem Bericht, in dem er den Hessentag besonders erwähnte. Viele zusätzliche Personalstunden seien dabei geleistet worden entstanden und hob dabei die gute Zusammenarbeit mit der Wehrführung heraus.

Er bedankte sich aber auch für das das großartige Festwochenende des vergangenen Tagebergfestes, welches der 2. Löschzug mit großem Aufwand auf dem Tageberg ausgerichtet habe.

 Sebastian Sommer stellte sein Team vor, das  sich im Vergleich zum letzten Jahr personell verändert habe. Insbesondere seien Zeltteam und das Team des „Feuerwehrhüttchens“ neu aufgestellt. Als weitere Neuerung nimmt der Feuerwehrverein am „Smile“-Programm von Amazon teil, mit dem der Feuerwehrverein an Umsätzen beteiligt wird, die über das Programm erzielt werden.

Wehrführer Pierre Walter blickte für die Einsatzabteilung auf das vergangene Jahr zurück. Die Feuerwehr Bad Hersfeld- Kernstadt wurde zu insgesamt 245 Einsätzen alarmiert -  21 Einsätze weniger als 2018. Zwei Einsätze hob er dabei besonders hervor, bei denen die Feuerwehr binnen 24 Stunden mit dem Stichwort „Gebäudebrand mit Menschenleben in Gefahr“ zur gleichen Einsatzstelle mit einer großen Zahl von Betroffenen alarmiert wurde. Des Weiteren erinnerte er auch an den Brand eines Hotels, bei dem 60 Menschen gerettet wurden. Auch bei Walter fand der Hessentag besonderen Anklang, der sich ebenfalls bei allen Kameradinnen und Kameraden für ihre geleistete Arbeit bedankte. Pierre Walter dankte den städtischen Gremien für den schnellen Beschluss des neuen Bedarfs- und Entwicklungsplanes und blickte auf das aktuelle Jahr mit speziellen Fortbildungen für die technische Hilfeleitung und den bevorstehenden Maustüröffnertag im Oktober. 

Stadtrat Gunter Grimm überbrachte der Versammlung die Grüße der städtischen Gremien und dankte allen Einsatzkräften für ihre geleistete Arbeit. Dabei stellte er auch klar, dass die Arbeit und somit die Außenwirkungen der Feuerwehr sehr positiv sei und man sich dafür einsetzt, dass die Posten der Feuerwehr im Haushalt entsprechende Berücksichtigung finden und nicht gekürzt werden. Dabei erwähnte auch er den Hessentag und bedankte sich insbesondere bei den Kameraden Tobias Schindler, Christian Seelig und Pierre Walter für die gute Zusammenarbeit im Vornherein und während des Hessentages. Zudem bedankte er sich bei den Kameraden/-innen, die in ehrenamtlicher und zusätzlicher Arbeit den neuen Bedarfs- und Entwicklungsplan erstellt haben. Zum Schluss überbrachte Herr Grimm auch noch eine Überraschung, denn die städtischen Gremien stimmten dem Antrag zu, dass auch die Jugendfeuerwehr von nun an kostenlos die Schwimmbäder in Bad Hersfeld nutzen dürfe.

Christian Seelig, stellvertretender Stadtbrandinspektor, überbrachte die Grüße der Leitung der Feuerwehr und bedankte sich ausdrücklich für die geleisteten Einsätze und Bransicherheitsdienste. Außerdem bedankte auch er sich bei den städtischen Gremien für die gute Zusammenarbeit und das Voranbringen der Projekte auf dem Johannesberg und dem Solztal. Zum Schluss übergab er neue Ausrüstungen an die Wehrführung der Kernstadt.

André Oldenburg, Jugendwart und stellvertretender Leiter der Feuerfüchse, berichtet über das vergangene Jahr in der Jugendfeuerwehr und bei den Feuerfüchsen. Bei den Feuerfüchsen liegt die Mitgliederanzahl nun bei 13 Kindern im Alter von 7-10 Jahren. Sie lernten im vergangenen Jahr auf spielerische Art und Weise die Grundsätze der Feuerwehr kennen, u.a. in einer kindergemäßen Erste Hilfe Ausbildung oder Motorboot fahren.

 

Die Jugendfeuerwehr zählt derzeit 27 Mitglieder. Auch sie hatten ein ereignisreiches Jahr hinter sich, welches unter anderem von der einwöchigen Jugendfeuerwehrfreizeit in den Schwarzwald geprägt war. Diese stellten die Jugendlichen Patrice Zimmermann und Lucas Jentsch vor. Zum Schluss erwähnte Oldenburg als besondere Veranstaltung das Geschenke verteilen auf der Kinderstation des Klinikums Bad Hersfeld. Hierfür wurde die Jugendfeuerwehr Bad Hersfeld Kernstadt auch als Feuerwehr des Monats Januar 2020 vom Land Hessen nominiert. Für die langjährige Leitung der Kinderfeuerwehr kam Manfred Häger, Petra Häger und André Oldenburg an diesem Abend die Ehre zu Teil mit der neuen Kinderfeuerwehrmedaille des Landesverbandes in der höchsten Stufe, in Gold, ausgezeichnet zu werden.

Auch einige Gäste wurden zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Kreisbrandinspektor Marco Kaufunger bedankte sich für die Einladung und überbrachte die Grußworte des Landkreises. Er bedankte sich bei den Kameraden für ihre geleistete Arbeit. Kaufunger gab auch bekannt, dass nun die Termine des Landkreises online verfügbar seien und dass das neue System für die Einwahlen des Streckendurchganges für die Atemschutzgeräteträger gut angenommen wurde. Aber auch mahnende Worte wurden erwähnt, dass in Zeiten der Digitalisierung doch das Handy während der Einsätze im Spind bleiben sollte.

Kreisfeuerwehrverbandssprecher Thomas Specht hingegen blickte auf lustige Art und Weise auf das vergangene Jahr zurück. Besonders der Hessentag sei ein nicht alltägliches Ereignis gewesen, dass doch erstklassig durchgeführt wurde. Auch lobte er Andre Oldenburg für die gute Jugendarbeit, und das man doch auf diesem Niveau weiter arbeiten solle. Er mahnte aber auch, dass eine gute Feuerwehr nicht durch die Leistung Einzelner bestehen kann, sondern dass dies Teamarbeit sei, gerade im Hinblick auf die Vereinsarbeiten solle man doch so gut es geht Unterstützung leisten. Zum Schluss gab Specht noch einen Ausblick auf das Jahr 2020 bezüglich der Veranstaltungen des Kreisfeuerwehrverbandes.

Auch Kreisjugendfeuerwehrwart Spoelstra folgte der Einladung der Feuerwehr und bedankte sich vor der Versammlung für diese. Hierbei hob er die gute Jugendarbeit der Feuerwehr Bad Hersfeld hervor. Er kam auch nicht mit leeren Händen zur Veranstaltung. Im Zuge seiner Rede zeichnete er Andre Oldenburg mit der Hessischen Jugendfeuerwehrmedaille in Silber und Esther Vaupel mit der Hessischen Jugendfeuerwehrmedaille in Bronze für ihre hervorragenden Leistungen und Bemühungen in der Jugendfeuerwehrarbeit aus. Zum Abschluss wünschte er der Veranstaltung gutes Gelingen und das die Feuerwehr weiterhin so vorbildlich bleibe. 

 

Ehrungen und Beförderungen

Stv. SBI Christian Seelig u. Gunter Grimm beförderte folgende Kameradinnen/Kameraden:

Feuerwehranwärter/frau:

  • Sebastian Müller
  • Leon Schlegel
  • Milena Sauerborn
  • Patrice Zimmermann
  • Moritz Bartölke
  • Justin Bertrams
  • Kilian Löffelmann
  • Mosaab Naksho
  • Elisabeth Haller
  • Timo Görs
  • Christina Spinei 

Feuerwehrmann:

  • Sebastian Becker
  • Maximilian Nies 

Oberfeuerwehrmann:

  • Sascha Vensky 

Oberlöschmeisterin:

  • Melanie Mähler
  • Esther Vaupel

Specht ehrte im Namen des Kurhessisch-Waldeckschen Feuerwehrverbandes folgende Kameraden: 

Auszeichnung Hessische Kinderfeuerwehrmedallie in Gold:

  • Petra Häger
  • Manfred Häger
  • Andre Oldenburg

 

Auszeichnung Florian- Medaille der Hessische Jugendfeuerwehr in Bronze: (Durch Spoelstra)

  • Ester Vaupel

 

Auszeichnung Florian- Medaille der Hessische Jugendfeuerwehr in Silber:

  • Andre Oldenburg

 

Für 25 jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr:

  • Andreas Büttner
  • Bernd Nitsch
  • Pierre Walter
  • Marc Becker
  • Frank Schneider
  • Ingo Albrecht

 

Für 40 jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr:

  • Klaus-Peter Hahn
  • Thomas Eckardt
  • Wolfgang Markart 

Für 50 jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr:

  • Hans Heinrich Otto
  • Klaus Krügner

 

Für 60 jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr:

  • Manfred Zerbe
  • Harald Fey
  • Wilfried Schaffert 

 

Weitere Quellen:

https://nh24.de/2020/03/08/weniger-einsaetze-und-grosse-feste/

https://osthessen-news.de/n11631680/ein-spannendes-jahr-2019-fuer-die-freiwillige-feuerwehr-bad-hersfeld.html

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.