Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Hersfeld 

 

Auf den nachfolgenden Seiten erhalten Sie Informationen über die Aktivitäten der Ortsteile der Freiwilligen Feuerwehr Bad Hersfeld, der Mannschaft, deren Ausrüstung und Fahrzeuge und natürlich den Einsätzen. Neben diesen genannten Themen gibt es auch noch weitere interessante Dinge auf dieser Internetseite zu finden.

 

Vielleicht interessieren Sie sich auch für eine aktive Teilnahme am Feuerwehrdienst? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns über das Kontaktformular auf oder besuchen uns bei einem unserer zahlreichen Übungsdienste.

 

Bist Du noch zu jung für den aktiven Dienst? Dann komm zu uns in die Jugendfeuerwehr!

 

Wir freuen uns auf SIE!

Unwetterwarnkarte
© Deutscher Wetterdienst, (DWD)

FB fLogo Blue broadcast 2 TwitterLogo 55acee app icon2   yt icon rgb

  • "Keine Gewalt gegen Einsatzkräfte"

    Pressemitteilung des Hessischen Landesfeuerwehrverband

     

    Der Landesfeuerwehrverband Hessen (LFV) verurteilt scharf die Angriffe auf Einsatzkräfte in der Nacht zu Freitag in Dietzenbach.
    In der Nacht zu Freitag kam es in Dietzenbach zu einem Großeinsatz nach einer Brandmeldung. Als die ersten Kräfte von Feuerwehr und Polizei eintrafen, wurden sie massiv mit bereitgelegten Steinen beworfen. Wie die Polizei mitteilte, handelte es sich offenbar um eine vorbereitete Aktion da Mülltonnen und ein Bagger nach ersten Ermittlungen offensichtlich in Brand gesetzt wurden. Nach bisherigem Kenntnisstand wurden zum Glück keine Einsatzkräfte verletzt. Der Sachschaden, der auch an Einsatzfahrzeugen entstanden ist, beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei mindestens 150.000 Euro.
    „Die Gewaltbereitschaft gegenüber Einsatzkräften ist leider mittlerweile zu einem Dauerthema geworden. Aber dieses Ausmaß hat eine neue Dimension angenommen. Wir verurteilen diese Gewaltbereitschaft auf das Schärfste,“ empört sich der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Hessen, Dr. h.c. Ralf Ackermann. „Jeder, der in eine Notlage gerät, soll Hilfe bekommen. Dafür setzen sich rund 71.000 Einsatzkräfte der Feuerwehren in Hessen 24 Stunden an jedem Tag ein. Der überwiegende Teil sogar ehrenamtlich. Auch in dem Wissen, dass einige Einsatzsituationen auch große Gefahren bereithalten können. Aber hinterhältige Angriffe durch Der Landesfeuerwehrverband Hessen

     

    Zusatzinformationen:
    Der Landesfeuerwehrverband (LFV) Hessen ist der Zusammenschluss aller hessischen Feuerwehren und ihrer nahezu 500.000 Mitglieder. Mit rund 71.000 überwiegend ehrenamtlichen Aktiven, 8.500 Angehörigen der Kinder- und 25.500 Angehörigen der Jugendfeuerwehren ist er die größte Hilfeleistungsorganisation in Hessen.
    Er vertritt die mehr als 2.600 Freiwilligen Feuerwehren in den Städten und Gemeinden, die 57 Werk- und Betriebsfeuerwehren, sowie die Berufsfeuerwehren Frankfurt, Wiesbaden, Kassel, Darmstadt, Offenbach und Gießen. Angeschlossen sind weiterhin 174 musiktreibende Gruppen und Züge mit über 5.000 Musikerinnen und Musikern.Gewaltbereite Gruppen geht auf keinen Fall. Wir fordern klar: Keine Gewalt gegen Einsatzkräfte!“

     

    Ansprechpartner
    Dr. h.c. Ralf Ackermann Präsident Tel. 06074 818063700 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Harald Popp Geschäftsführer Tel. 0561 788945147 Mobil 0171 4103406 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     

     

     
  • Weniger Einsätze und große Feste

    Die Freiwilligen Feuerwehr Bad Hersfeld- Kernstadt blickte auf ein spannendes Jahr 2019 zurück. Vereinsvorsitzender Sebastian Sommer eröffnete die Versammlung mit seinem Bericht, in dem er den Hessentag besonders erwähnte. Viele zusätzliche Personalstunden seien dabei geleistet worden entstanden und hob dabei die gute Zusammenarbeit mit der Wehrführung heraus.

    Weiterlesen ...  
  • 01Weihnachtszauber auf der Kinderstation im Klinikum

    Am Sonntag(22.12.2019), dem 4.Advent machte sich das Betreuerteam der Jugendfeuerwehr Bad Hersfeld-Kernstadt mitsamt dem Wehrführer auf den Weg ins Klinikum Bad Hersfeld. Dort galt es in einem ungewöhnlichen Einsatz den Kindern auf der Kinderstation den dortigen Aufenthalt ein bisschen angenehmer zu machen. Gerade denen, die über die Feiertage dort bleiben müssen. 
    Ausgerüstet mit Helm und Schutzbekleidung und kleinen Überraschungen für die Kinder sollte ein Nachmittag voller Spaß und Freude bereitet werden.

Letzte Einsätze

158/2020 F-Heimrauchmelder
01.08.2020 um 18:02 Uhr
weiterlesen
157/2020 - F-Wald2 (Waldbrand mit Ausbreitung)
Einsatzfoto 157/2020 - F-Wald2 (Waldbrand mit Ausbreitung)
31.07.2020 um 22:25 Uhr
weiterlesen
156/2020 - H-Baum auf Stromleitung
Einsatzfoto 156/2020 - H-Baum auf Stromleitung
28.07.2020 um 17:30 Uhr
weiterlesen

brandwilhelmshofDie Freiwillige Feuerwehr der damaligen Gemeinde Petersberg ging im Jahre 1934 aus einer Pflichtfeuerwehr hervor. Der erste urkundlich erwähnte Ortsbrandmeister, und somit "Chef" der Feuerwehr, war Gottfried Maikranz. Ihm gelang es die Freiwillige Feuerwehr über die Zeit der Nationalsozialismus und den zweiten Weltkrieg zu retten. Leider liegen aus der Zeit vor 1952 nur sehr wenige Aufzeichnungen vor.

Nach 25 Jahren im Amt legte Gottfried Maikranz im Jahr 1952 die Verantwortung für die Wehr in die Hände von Willi Schreiber. Der Vorstand und die Wehrleitung wurde zu dieser Zeit noch jedes Jahr aufs Neue gewählt. Erst im Jahre 1959 wurde die Amtszeit auf 2 Jahre verlängert.

Hauptwerkzeug zur Brandbekämpfung war der, von Hand zu ziehende, Schlauchwagen aus dem Jahre 1928 (Bild). Dieser stand in einem Schuppen nicht weit vom heutigen Gerätehaus.

Es gab keinen Dienstplan. Zu Übungen wurde, genau wie zu Einsätzen, von einem Hornisten mit dem Alarmhorn gerufen. Das konnte nachmittags oder abends sein, manchmal aber auch Sonntag morgen um 6 Uhr. 4 bis 5 mal im Jahr trafen sich dann die Kameraden am Backhaus und marschierten zusammen zum Geräteschuppen.

Zusammen mit den Feuerwehren der Gemeinden Sorga, Kathus, Malkomes und Dinkelrode bildete sich der "Löschbezirk 8". Die Wehren übten gemeinsam und unterstützten sich im Ernstfall gegenseitig. Noch heute findet jährlich eine gemeinsame Übung der Wehren des "alten" Löschbezirkes mit anschließendem gemütlichen Beisammensein statt.

Am 26.07.1953 war die Petersberger Wehr das erste Mal motorisiert. Anlässlich des Bezirksfeuerwehrverbandsfestes in Kathus hatte der Kamerad Georg Heenes seinen Schlepper vor den Schlauchwagen gespannt und man nahm bei der gemeinsamen Übung ein Rohr von der Handdruckspritze der Feuerwehr Kathus vor.uebergabetsf

Auf der Jahreshauptversammlung 1957 stellte Brandmeister Willi Schreiber zur Diskussion, ob es nicht sinnvoll sei für die Wehr eine Motorspritze anzuschaffen. Mit einem Verweis auf die schlechte Finanzlage musste Bürgermeister Reinmöller eine Absage erteilen. Die Wehr Petersberg sei ohnehin nie in einen ernsten Einsatz verwickelt worden, so Reinmöller. Er schloss eine Anschaffung für die Zukunft aber nicht vollständig aus. So lange mussten die Petersberger aber nicht mehr auf die Erfüllung ihres Wunsches warten. Schon im Jahre 1960 bekamen sie feierlich ihre erste Motorspritze überreicht. Allerdings wurde besonders betont, dass man nun zur nachbarschaftlichen Hilfeleistung verpflichtet sei. Das Versprechen auch noch eine Feuerwehrleiter anzuschaffen konnte Bürgermeister Reinmöller nicht mehr erfüllen, da sein Amt zwischenzeitlich an seinen Sohn überging.

 

 

 

YouTube logo full color11

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.